Jahr: 2017

PF 2018!

In Tschechien versendet man zum Jahreswechsel gerne Karten mit dem Aufdruck „PF“. Diese beiden Buchstaben stehen für das französische „pour féliciter“. Mit „PF 2018“ wünscht man sich also viel Glück im neuen Jahr 2018. Diese Tradition (die übrigens im heutigen Frankreich völlig unbekannt ist) wird sowohl in offiziellen Zusammenhängen als auch im Privatleben gepflegt. Firmen oder Organisationen schicken diesen Gruß an Kunden und Geschäftspartner. Innerhalb von Familie und Freundeskreis bedenkt man sich häufig mit einer sehr kreativen, gerne auch handgemachten sogenannten „PFka“ – vom Familienfoto bis zur kunstvollen Collage kann alles dabei sein. Hier noch ein Neujahrswunsch auf Tschechisch zum Kopieren und Weitersenden: Všechno nejlepši do nového roku, hodně zdraví a štěstí! Alles Gute für das neue Jahr, viel Gesundheit und Glück! přejí /wünschen  Heike Birke & Gabriela Hunger

Tschechisch und Slowakisch – wo ist der Unterschied?

Die Älteren unter uns erinnern sich noch an einen Staat namens „Tschechoslowakei“. Doch welche Sprache wurde dort eigentlich gesprochen? Tschechoslowakisch? Der Tschechische Rundfunk bringt in seiner sehr lesenswerten Sprach-Kolumne „Tschechisch gesagt“ aus Anlass des 25. Jahrestages der Trennung der beiden Republiken ein paar Artikel zu diesem Thema. Auch wenn ich persönlich auf Reisen in die Slowakei immer gelobt wurde für mein „schönes Slowakisch“ (was eine freundliche Geste war, aber sicher nicht der Wahrheit entsprach), sind die beiden Sprachen trotz aller Ähnlichkeit doch verschieden. Wer sich also – nachdem Böhmen und Mähren erkundet wurden – in die Slowakei auf Entdeckungsreise begeben möchte, findet hier erste Anhaltspunkte.

Trinken & Lernen – sinnvoll kombiniert

Tschechien und Bier, das gehört irgendwie zusammen. Tatsächlich konnte man neulich in einer wissenschaftlichen Studie nachlesen, dass sich bei Lernenden mit einem leichten Alkoholgehalt im Blut die Aussprache einer Fremdsprache signifikant verbessert. Deshalb gibt es zur Unterstützung des Lernprozesses die neuen Erste-Hilfe-TSCHECHISCH Bierdeckel, die auf der Rückseite mit den wichtigsten Vokabeln für einen gelungenen Kneipenbesuch aufwarten. Gratis zu jeder Buchbestellung oder auch auf Anfrage gerne für Ihren Tschechisch-Stammtisch in Ihrem Lokal, für Ihre Reisegruppe oder auch Ihren Tschechisch-Sprachkurs. Kurze Nachricht, wozu und wieviele Exemplare Sie gerne hätten, genügt! (So lange der Vorrat reicht…)

GRANDHOTEL – ein Ohrenschmaus

Soeben ist im Regensburger LOhrBär-Verlag die Hörbuchversion des Romans von Jaroslav Rudiš erschienen. Für alle Freundinnen und Freunde der nordböhmischen Stadt Liberec oder des alten Reichenberg und futuristischer Hotelarchitektur – nix wie auf den Wunschzettel damit!

Das liebste Haustier ist …?

Wer schon mal in Tschechien war, kann die Frage bestimmt beantworten. Auch wenn die Deklination des gesuchten Wortes manch engagierte Tschechischlernende zum Verzweifeln bringen kann. Kleiner Tipp: In der Grundform heißt es „pes“. Auch wenn man ihm meist in der Gestalt eines verkleinerten „pejsek“ begegnen wird. Nicht zu schweigen davon, wie das Wort endet, wenn Sie das Vieh rufen wollen (Vokativ!)

Aus Liebe!

Auch wenn die Tagesnachrichten gelegentlich anderes vermuten lassen. Die tiefen Beziehungen zwischen Tschechien und Deutschland sind bei genauem Hinsehen an fast jeder Straßenecke abzulesen. Zumindest was die wirtschaftlichen Belange angeht, verstehen wir uns problemlos.

Vier Worte – drei Sprachen – eine Botschaft

… Hauptsache, wir verstehen uns! Ist diese Tafel am Moldauufer nicht ein Symbol für die perfekte Kommunikations-Strategie im 21. Jahrhundert? Slavisten, Germanisten, Anglisten und die jeweiligen -Innen mögen es verzeihen: Verständigung entsteht aus meiner Sicht immer dann, wenn ein gemeinsames Interesse existiert (pivo!) und alle Beteiligten ihre Fähigkeiten einbringen, dem gemeinsamen Ziel näher zu kommen. Beistand von oben (My Gott – wie auch immer) kann sicherlich nicht verkehrt sein.

Wir haben die Wahl!

Was Deutschland und Tschechien in diesen Tagen verbindet? In beiden Ländern wird im Herbst 2017  eine neue Regierung gewählt. (Nicht der tschechische Präsident, wie das poppige Foto an einer Brünner Hauswand vermuten ließe. Dieses Spektakel erwartet man im Nachbarland erst Anfang des nächsten Jahres.) Wer sich angesichts der spannenden politischen Lage über Hintergründe informieren möchte und interessante Menschen aus beiden Ländern begegnen, dem empfehlen wir das Seminar Deutschland und Tschechien im Wahljahr der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel am See. Sowohl das Programm als auch die Seminarleiterin, die Journalistin Bára Procházková als auch der Tagungsort (Kochelsee) sind einmalig!

Erste Hilfe TSCHECHISCH in zweiter Auflage

Nach zahlreichen Anregungen aus unseren Seminaren ist die überarbeitete zweite Auflage unseres kleinen Verkaufsschlagers erschienen! Wie wir (nicht ganz objektiv, wie alle stolzen Eltern) meinen, ist sie sehr hübsch geworden: durchgängig farbig, zur besseren Orientierung erweiterter Grammatik-Teil, für alle, die mehr wissen wollen ergänzt um die Themen Reisen, Restaurant sowie Smartphone, Internet & Computer neues Multimediakonzept – Materialien zum Download, Länderinformationen und Links Gleich geblieben sind die bewährten Dinge: alle Sätze zum Anhören und Mitsprechen als Audiodatei (statt auf CD nun zum kostenfreien Download) aktuelle interkulturelle Hintergrundinformationen der Preis für dieses „Erste-Hilfe-Köfferchen“: 14,90 €    

Weißer Schwan zur Blauen Stunde

Der Blick vom Letenské zámeček – dem Prager Letná-Schlößchen hinunter auf die Stadt: man sieht den futuristischen Fernsehturm in Žižkov und das nur echten Prag-Kennern bekannte Schwanensymbol des Traditionskaufhauses Bíla labuť. Und das im Mai – eines der ersten lauen Wochenenden – das Bier ganz und gar nicht lau – dafür hitzige Diskussionen einer kleinen Runde Literaturschaffender, wie man die interessantesten tschechischen Autorinnen und Autoren der Gegenwart rechtzeitig übersetzt zur Leipziger Buchmesse 2019 bekommt. Bitte vormerken: Tschechien wird Gastland in Leipzig im Jahr 2019!